Tätigkeitsbericht des Familienbeirats der Familienstiftung des Georg Kopehele für die Zeit vom 1. Juni 2020 bis 31. Mai 2021

Veröffentlicht in: Aktuell, Termine | 0

Eine der wichtigsten Neuerungen in diesem Jahr:

Unsere offizielle Webseite koppehele.net wurde im Mai 2021 von Herrn Bernd Koppehele umgestaltet und ist unter http://stiftung-koppehele.de/ aufzurufen. Herrn Koppehele wird die Seite auch weiterhin technisch betreuen, wofür wir ihm herzlich Danken. Für die Inhalte der Seite sind die jeweiligen Vorständen der Familienstiftung des Georg Koppehele verantwortlich.

Eine weitere Seite, im Mai 2020 eröffnet, ist https://koppehele.mauerseglerei.at (betreut von Susanne Kowar). Auf diese Seite kommen vor allem Beiträge, die sehr ins Detail gehen, egal ob zu einzelnen Familienmitgliedern oder zu Verwaltungsbelangen der Stiftung. Alles, was ich bei meinen Recherchen finde, wird bearbeitet und in einer leicht lesbaren Form auf diese Seite gebracht. Grundlage sind hauptsächlich Akten aus dem Landesarchiv Sachsen-Anhalt, dem Landeshauptarchiv Potsdam und dem hist. Stadtarchiv Jüterbog.

Leider konnten die Familientreffen im Jahr 2020 und auch 2021 Corona-bedingt nicht stattfinden, daher haben wir im Sommer 2020 begonnen über Skype den „persönlichen“ Kontakt zwischen den Vorständen der Familienstiftung aufrecht zu erhalten.  Beinahe alle haben diese Einladung angenommen und die Gespräche wurden zu einer lieben Gewohnheit.

Inzwischen haben wir ein wenig Routine bekommen und auch Familienmitglieder zur Teilnahme an diesen Gesprächen ermutigt.

Bei dem Jahrestreffen 2019 in Jüterbog wurde von allen anwesenden Teilnehmern beschlossen die Kosten für die Restaurierung von Dokumenten, die die Koppehle’sche Familie betreffen, zu übernehmen. Der größere Teil der erforderlichen Summe wurde durch crowdfunding aufgebracht. (siehe: Spendenaufruf zur Rettung wertvoller, originaler Stiftungsdokumente aus dem 16. Jahrhundert) Der Restbetrag wurde vom Arbeitskonto der Stiftung bestritten, wobei ich noch erwähnen möchte, dass auch dieses Konto von Zuwendungen wohlmeinender Familienmitglieder gespeist wird. (siehe Bericht 2020).

Seit Mai 2020 sind diese restaurierten Dokumente im hist. Stadtarchiv Jüterbog (Signatur 3248) wieder einzusehen. Titel: Das Koppehel’sche Legatum zu Magdeburg, 1768-1775.
Frau Rainer und ich haben diese, in  Kurrent abgefassten, Dokumente gelesen und eine Liste der darin vorkommenden Personen angefertigt. Diese Liste sollte im hist. Stadtarchiv Jüterbog aufliegen. Sie ist aber auch auf der Webseite https://koppehele.mauerseglerei.at/ zu finden.
Berichte über die Restaurierung können auf den Seiten http://stiftung-koppehele.de/und https://koppehele.mauerseglerei.at/ aufgerufen werden.

Seit Oktober 2016 haben Frau Rainer und ich daran gearbeitet, alle Einträge aus den „Jüterboger Stammbäumen“, die den Zeitraum von ca. 1500 bis 1900 erfassen, in eine Datenbank einzuarbeiten. Ein Jahrhundertprojekt, aber wir sind nun in den meisten Fällen erstmalig in der Lage Anfragen zu Koppehele-Zugehörigkeiten zu beantworten. Wir sind aber für jeden weiteren Hinweis auf verwandtschaftliche Verhältnisse, Datenergänzungen oder Korrekturen sehr dankbar. So versuche ich noch immer die direkte verwandschaftliche Verbindung zwischen der Malerfamilie Krüger aus Potsdam und den Koppeheles zu finden, die im wikipedia-Artikel nur andeutungsweise erwähnt sind.

Das Referat für Stiftungs- und Archivwesen des Innenministeriums vom Land Sachsen-Anhalt arbeitet an der Herausgabe des „Magdeburger Stiftungsbuches“, für das Peter Rainer in Abstimmung mit Kuratorium und Beirat eine kurze historische Darstellung unserer Stiftung erarbeitete. Dieses Buch soll neben den Stiftungsgeschichten einen Anhang mit den Kurzbiografien aller in diesem Raum Magdeburg existierenden Stiftern enthalten.

Frau Calow, ein weiteres Familienmitglied durchforschte die Matrikel-Unterlagen der Wittenberger Leucorea und fand jene zwei Eintragungen, die unseres Stiftungsgründers Georg Koppehele 1559 und 1598 als Studenten vermerken. Sein Name wurde nun in die Liste der bedeutenden Studenten der Leucorea aufgenommen, was uns alle natürlich sehr freut. (siehe auch: Forschungen zu Georg Koppehele)

Susanne Kowar

Vorsitzende des Familienbeirats
der Familienstiftung des Georg Koppehele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.